Tantra - achtsam, behutsam, berührend

Tantra und tantrische Begegnungen bedeuten für mich einen achtsamen, wertfreien, einfühlsamen, respektvollen und offenen Zugang zu Menschen. Und damit das Göttliche in jedem Lebewesen zu ehren. 

„Und es kam der Tag,
da das Risiko,

in der Knospe zu verharren,
schmerzlicher wurde,
als das Risiko zu blühen!“ (Anais Nin)  

Das Gefühl, „zu erblühen“, erlebte ich bei meinen ersten tantrischen Körper-Berührübungen. So achtsam, gefühlvoll, behutsam und absichtslos berührt zu werden und zu berühren – ich empfand ein tiefes Gefühl von Geborgenheit und vollkommener Ganzheit. Ganz im „Hier und Jetzt“ zu sein – mir selbst die Erlaubnis dazu zu geben. Mich in meinem ganzen Sein (Körper, Geist und Seele) zu spüren – diese kraftvolle Energie bewusst wahrzunehmen, war ein unglaublich schönes und intensives Erlebnis und Geschenk!Da spürte ich gleich, dass ich dieses Erlebnis an Frauen weitergeben möchte und es mir ein besonderes Anliegen ist.

Später begegnete ich dann dem „Taoistischen Ritual“, das mich von Anfang an faszinierte. Eine sanfte, gleichzeitig aber besonders wirkungsvolle Körperarbeit, die aus einer jahrtausendealten taoistischen Tradition stammt. Der herkömmliche Energiefluss im Körper wird aufgelockert, um ihn dann neu und harmonischer, stärker und heilsamer zum Fließen zu bringen. Diese spezielle Körperarbeit öffnet nach und nach alle wichtigen Tore im Körper, sodass sich die Energie im ganzen Körper ausbreiten kann.Das Schöne und Heilsame daran ist, dass die Empfangende und die Gebende absichtslos im Hier und Jetzt sind. 

Die taoistische und tantrische Körperarbeit stellt einen wunderbaren Raum zur Verfügung, um bei sich selbst anzukommen, die innere Ruhe und Zufriedenheit und die eigene weibliche Kraftquelle (wieder) zu finden! 

Mir ist es ein Herzensanliegen, Frauen auf ihrem Weg (zu sich selbst, zu ihrer Weiblichkeit) zu begleiten.